Probleme mit zweiter Node

Hallo ihr,

ich wollte heute meine zweite Node auf meinem Raspberry 4 in Betrieb nehmen.
Die erste läuft dort seit ca einem drei viertel Jahr ohne Probleme, nun ist die Festplatte voll und deswegen habe ich mir überlegt eine zweite Node einzurichten.

Gesagt getan, alles so gemacht wie bei der ersten, natürlich habe ich die Namen/Pfande angepasst und die Ports auch.

Wenn ich die neue Node in Docker starte, bekomme ich folgendes im Log ausgeworfen

2022-11-09 21:50:51,336 INFO exited: storagenode (exit status 1; not expected)
2022-11-09 21:50:52,338 INFO gave up: storagenode entered FATAL state, too many start retries too quickly
2022-11-09 21:50:53,342 WARN received SIGQUIT indicating exit request
2022-11-09 21:50:53,343 INFO waiting for processes-exit-eventlistener, storagenode-updater to die
2022-11-09T21:50:53.344Z        INFO    Got a signal from the OS: "terminated"  {"Process": "storagenode-updater"}
2022-11-09 21:50:53,351 INFO stopped: storagenode-updater (exit status 0)
2022-11-09 21:50:53,353 INFO stopped: processes-exit-eventlistener (terminated by SIGTERM)

Google konnte mir nicht weiterhelfen… ich hoffe ihr könnt das :slight_smile:

Vielen Dank schon mal

Hallo @florian199,
Bitte stellen Sie weitere Protokolle bereit.
Und übrigens, hast du eine --network host-Option verwendet?

Welche Protokolle werden denn noch benötigt?

Ich glaube das ich dies nicht verwendet habe

Bitte kopieren Sie weitere Zeilen aus dem Log, vom Zeitpunkt des Starts des Knotens bis zum Zeitpunkt des Stopps des Knotens.

Vielen Dank,
hab es mit dem vollständigen Log hinbekommen :slight_smile:

Dort stand

Error: Error starting master database on storagenode: group:

hatte

–user $(id -u):$(id -g) \

vergessen… bzw. gab es diesen Befehl bei meiner erste Node noch nicht. Muss/sollte dieser nachgepflegt werden oder lasse ich die alte Node am besten so wie sie ist?

Dann hatte ich noch einen Fehler beim Mounten der Festplatte…

Naja jetz läuft alles und die Node beginnt sich zu füllen :slight_smile:

Auf dem alten Knoten ist es am besten, diese Einstellung nicht hinzuzufügen, oder Sie müssen die Berechtigungen für alle Daten auf diesem Knoten neu konfigurieren: Ändern Sie den Eigentümer rekursiv auf Ihren Benutzer anstelle von root, und geben Sie Ihrem Benutzer rekursiv volle Rechte für alle Daten. Docker muss konfiguriert werden, damit Sie sudo nicht verwenden müssen, um Docker-Befehle auszuführen: Post-installation steps for Linux | Docker Documentation

okay dann lass ich lieber die Finger davon :sweat_smile:
getreu dem Motto “never change a running system” :innocent:

Vielen Dank noch mal

1 Like