WD My Book 20TB HDDs für ein Node?!

Hallo zusammen,

da aktuell die WD My Book mit 2x10TB um die 440€ kostet, wollte ich mal wissen, ob jemand schon einmal diese Festplatten ausgebaut und für sein Node genutzt hat.
Denn was mich stutzig macht, ist die Angabe dass dort wohl eine für Raid angepasste Firmware drauf wäre. Würde das ganze aber nicht im Raid laufen lassen wollen und auch ohne das Gehäuse.

Und ist die Angabe mit max 24TB pro Node noch aktuell?

Danke und Gruß :slight_smile:

Hallo
Es gibt keine Aufwärtsbeschränkung für die Knotengröße, es macht einfach keinen Sinn, mehr in einem Subnetz zu haben.

Hallo @MadeInGermany!

zuerst einmal kann ich dir nur raten, keine großen Summen in Festplatten zu stecken, vor allem wenn sie alleine nur für die Storj Node da sind. Die Rentabilität der Node kann durchaus nicht hoch genug sein, bis das eine der Festplatten ausfällt.
Ich habe mehrere Nodes im Auge/Monitoring und kann sagen, dass man auf keinen Fall mehr als 10TB pro Node braucht/ sich lohnt.

Alleine aus Gründen der Ausfallsicherheit solltest du die zwei Platten nicht als RAID und erst gar nicht als Stripe (RAID 0) laufen lassen.
Falls du wirklich das Geld investieren möchtest, rate ich Dir dann zu zwei separaten Nodes, um das Risiko zu minimieren, den Escrow und den Status deiner Node mit einmal zu verlieren. Lieber auf zwei aufteilen :slight_smile:

2 Likes

Dann sind da hochwahrscheinlich white label WDC Reds drin, mit der “für RAID angepassten” NASware 3.0

Hey zusammen,

ich kann euch beruhigen.

  1. Hätte ich das zu 100% mit Storj Token zahlen können. Es wäre also ledeglich das Geld was meine Nodes generieren in diese zurück geflossen.
  2. Ich habe mehrere Nodes an mehreren Standorten. Jede Festplatte ist sein eigener Node, ebend falls mal eine Ausfällt.
    Auch aus diesen zwei Festplatten hätte ich zwei Nodes für zwei Standorte gemacht.

Mir ging es wirklich rein um die Info bzgl der Firmware etc.

Aber da das Angebot vorbei ist, hat es sich eh erledigt :wink:

Danke euch dennoch für eure Zeit und bemühungen. :slight_smile:

1 Like

Moin MadeInGermany,

ich habe 3 x WD RED a 8 TB im RAID 0 laufen seit 3 Jahren mit Linux und als Dateisystem BTRFS.Das Raid 0 läuft über BTRFS. Die Platten laufen optimal und fehlerfrei.

Die Festplatten drehen mit 5400 / min. Ich habe mir das so überlegt, was weniger schnell dreht hat auch weniger Verschleis und die Geschwindigkeit reicht für storj völlig.

Nachdem ich unerklärliche Systemabstürze hatte, was mich sehr geärgert hatte habe ich nun komplett auf Qualitäts /Serverhardware umgebaut. Es macht Sinn hier an alles zu Denken, von der CPU über Mainboard, ECC RAM und gut Kabel nutzen. Das Gesamtsystem muss passen.

Bei mir war es am Ende die Systemfestplatte (SSD), die irgendwie zu abstürzen geführt hat (ohne Fehlermeldungen oder Auffälligkeit im SMART Monitorin), vielleicht ist auch einfach irgendwie eine wichtige Systemdatei korrupt geworden. Ich habe dennoch die Systemplatte einfach neu gekauft und ausgetauscht.

storj ist definitiv ein Langzeitprojekt und egal was alle in den Foren schreiben, man muss einfach bereit sein in gute Hardware zu investieren, ein guter storj Server der über Jahre valide sein soll kann man nicht mit 0815 Desktophardware aufsetzen. Habe ich getan, aber wenn man voll drin ist und dann kackt irgendetwas von der billig Hardware ab, dann ist das schon sehr ärgerlich und natürlich kann man grad in Urlaub sein, wenn das passiert und dann ist man raus, wenn storj die Regeln irgendwann verschärft.

Gut RAID0 ist mein Risiko, aber das musst Du ja nicht so tun.

Bei der Festplatte solltest Du darauf achte, dass es keine SMR Platten sind. Die sind einfach Mist. Die will niemand haben. Dir HDD Hersteller hatten SMR heimlich den Kunden untergejubelt, dass war Thema in diversen Foren.

Bei mindfactory.de bekommst Du auch schon 10 TB Platten ab 200 EUR, da würde ich jetzt nicht eine externe Platte nehmen und ausbauen, zumahl in den externen häufig SMR verbaut wird
.
Die Seagate EXOS 10 TB habe ich auch, meine ganze subjektive Meinung: Gute HDD für den Serverbereich, aber mir ist schon die ein oder andere Platte mit unkorrigierbaren Fehlern auffällig geworden, eine habe ich auf Garantie tauschen lassen. Stastisch irrelevenat, aber gefühlt scheinen mir die Seagate Platten irgendwie anfälliger zu sein.

storj ist definitiv ein Langzeitprojekt und egal was alle in den Foren schreiben, man muss einfach bereit sein in gute Hardware zu investieren

Kann ich so nicht bestätigen. Meine Nodes laufen alle auf RaspberryPis, alle im Headless Betrieb an verschiedenen Standorten mit externen Festplatten (alles WD Elements ab 8TB aufwärts, alles CMR Platten)
Gestern habe ich zum Prime Day wieder 2x 14TB WD Elements geordert.

Den einzigen Unterschied den ich zwischen den Pis und meinen Nodes auf VPS Servern feststellen kann ist die Uptime wegen dem täglichen DSL Reconnect.

RAID würde ich nicht für Storj einrichten. Doppelter Verschleiss, lieber für jede Festplatte ein Node. Wenn dann einer mal ausfällt ist es halb so wild.

Bis heute hat mich nie eine externe Festplatte von Western Digital im Stich gelassen. Selbst mein 12 Jahre altes 1TB NAS von Western Digital schnurrt bis heute wie ein Kätzchen mit noch immer der gleichen Platte.

Warte den Black Friday ab, der ist ja auch bald.

Das anspruchsvollte ist bei Storj meiner Meinung nach die Uptime und bei Fehlern schnell genug Handeln zu können.
Wenn man dann noch Zabbix laufen hat kann nicht viel mehr schief gehen und wenn doch weiß man genau wo.

Das ist aber natürlich nur meine Persönliche Meinung :slightly_smiling_face:

3 Likes

Ja gut ich habe für ein anders Projekt auch einen Raspi laufen und das Dingen läuft stabil. Nur würde ich jetzt einer SD Karte langfristig nicht vertrauen, die spackt früher oder später einfach ab. Oder läuft der Raspi mit ner normalen Platte ?

Über die Jahre, die ich mit PC rumhantiere bin ich nun auf Qualitäte gekommen, wann immer ich mir gute Hardware gekauft habe lief die einfach. Und die Nerven, die man bei der Fehlersuche lässt kann man sich gut sparen. Am Ende für mich die bessere Lösung, ich habe einfach schlechte erfahren gemacht, wenn man am falschen Ende spart.

Mein RAID0 ist nun das einzige Manko, über das ich noch etwas grübel. Ich wollte auch schon umziehen auf eine Platte, habe aber etwas bammel, dass der Umzug schief geht und dann zur Disualifikation führt.

Nur würde ich jetzt einer SD Karte langfristig nicht vertrauen, die spackt früher oder später einfach ab. Oder läuft der Raspi mit ner normalen Platte ?

Abgespackt ist mir noch keine SDKarte, drauf vertrauen tue ich aber auch nicht. Man merkt einfach nach mehreren Wochen dass eine SDKarte nicht für den Einsatz von so vielen Schreibvorgängen gedacht sind und deutlich langsamer werden. Deshalb habe ich allen meinen Pis eine SSD für’s System verpasst.

Hier gibt es langlebige SD-Karten:

Wie teuer sollen die sein? Ich finde leider keine Preisinfo und auch keine Verfügbarkeit auf der Webseite.

https://www.digikey.de/product-detail/de/swissbit/SFSD032GN3PM1TO-I-HG-020-RP0/1052-SFSD032GN3PM1TO-I-HG-020-RP0-ND/12181133
Dort gibt es wohl 32GB für 50€ + USt.

1 Like